Auch arme Kinder können mit der nötigen Unterstützung erfolgreiche Schüler sein –
das will ich beweisen und deshalb habe ich die Oxford Preparatory School gegründet." Andrews Esuman Prah, Schulleiter.

Diese besondere Schule wurde 1998 mit 50 Schülern begonnen und heute gehen schon mehr als 700 Schüler dorthin. Der Gründer, Mr. Prah, ist ausgebildeter Lehrer und unterrichtet außerdem am Teacher Training College in Komenda. Er selbst musste sich als Kind armer Eltern sehr mühsam zu dieser Stellung emporarbeiten und deshalb liegt ihm die Förderung armer Kinder besonders am Herzen.

Die Schule besteht aus zwölf Klassen, vom Kindergarten bis zur mittleren Reife. 2004 haben die ersten Schülerinnen und Schüler die Schule mit einem der Mittleren Reife vergleichbaren Abschluß verlassen.
Es unterrichten 15 Lehrer dort, die nur zum Teil eine qualifizierte Ausbildung erhalten haben.
Viele versuchen, trotz des geringen Verdienstes, noch Geld für ein späteres Studium zu sparen.
Seit 2001 arbeitet Baobab Children Foundation mit dieser Schule zusammen.

Projekte von Baobab zur Unterstützung der Schule
In Kooperation mit der afrikanischen NGO "Time for the Trees" wurden im Februar 2002 100 Bäume in der Umgebung der Schule gepflanzt; das waren die ersten Bäume auf dem Schulhof, die Schatten spendeten.

Fahrräder für Kinder aus dem Hinterland
Seit 2003 haben wir Fahrräder in Freiburg gesammelt und nach Kissi gebracht. Inzwischen fahren viele Kinder aus dem Hinterland oder weiter entlegenen Dörfern mit dem Fahrrad zur Schule. Auch Lehrer benutzen nun Fahrräder, um sich bei ihrer geringen Bezahlung das Fahrgeld oder weite Fußwege zu ersparen.

Patenschaften für bedürftige Kinder
100 Kinder der Oxford Schule werden von Paten aus Deutschland unterstützt. Mit 120 Euro können wir das Schulgeld, ein Mittagessen, Schulbücher und den Transport zur Schule finanzieren. Den Rest bezahlen die Eltern. Im Laufe der letzten Jahre beendeten viele unserer Patenkinder die Oxfordschule und einige, die mit hervorragenden Ergebnissen, wurden an renommierten weiterfuehrenden Schulen angenommen und weiter von uns unterstützt. In der Regel geht unsere Unterstützung bis zum Ende der Junior Secondary School. Nur, wenn die Paten bereit sind, die weiterführende Schule mit einem höheren Betrag zu unterstützen, kann eine Patenschaft aufrecht erhalten werden. Da wir nun unsere eigene Schule haben, werden keine neuen Kinder von Oxford in das Patenschaftsprogramm aufgenommen.

Toilettenhäuschen
Dank der finanziellen Unterstützung des DED konnten wir im März 2002 den Bau eines Toilettenhäuschens realisieren.

Wassertank
In den Monaten der Trockenzeit herrscht in der Central Region akute Wasserknappheit. Deshalb wurde mit Hilfe der vorfinanzierten Patenschaftsgelder und unter der Beteiligung der Schüler ein großes Wasserreservoir für die Schule gebaut.

Summerhuts
Für die 60 kleinsten Kinder (im Alter von zwei bis vier Jahren) wurden im Januar 2003 Summerhuts im traditionellen Baustil errichtet und mit Rundtischen und Stühlchen zum Basteln, Arbeiten und Spielen ausgestattet.

Patenschaften für bedürftige Kinder

100 Kinder der Oxford Schule wurden von Paten aus Deutschland unterstützt. Mit 120,- Euro konnten wir das Schulgeld, ein Mittagessen, Schulbücher und den Transport zur Schule finanzieren. Den Rest bezahlten die Eltern. Im Laufe der letzten Jahre beendeten viele unserer Patenkinder die Oxfordschule und einige, mit hervorragenden Ergebnissen, wurden an renommierten weiterführenden Schulen angenommen und weiter von uns unterstützt.       
2017 wird dieses Programm auslaufen, da dann alle Patenkinder an dieser Schule ihren Abschluss gemacht haben. Da wir seit seit Jahren unsere eigene Schule haben, wurden keine neuen Kinder von Oxford in unser Patenprogramm aufgenommen.

BAOBAB  -  CHILDREN  -  FOUNDATION
DIE OXFORD PREPARATORY SCHOOL